s’Notizmäpple – Entstehungsgeschichte

 

Nur wenn man selbst etwas toll findet heißt das nicht, dass es alle anderen auch toll finden. Wir machen unsere

Notizen mit einer App. Also dachten wir, das werden die Meisten jetzt so machen. Ist praktisch so. In den letzten Wochen und Monaten waren wir immer wieder mit Leuten im Dienst, die noch ganz „old-school“ ihre

Notizen mit Stift und Papier machen. Anfangs meinten wir, das gibt sich; wie mit den Sauriern. Die sind auch ausgestorben – den Notizmäppchen wird’s genauso gehen. Aber nix! Es wird wieder mehr mit der Hand geschrieben. Ein Revival. Hoffen nicht, dass die Saurier ein ähnliches Revival haben werden :-).

Die logische Konsequenz für uns? WhatsApp nach Italien schreiben. Ein paar Bilder dazu und fragen, ob die Maestri aus dem Taschenwunderland Italien auch Mäppchen können. Können sie! Und wie! Jetzt haben wir „s’Notizmäpple“ in neun verschiedenen Farbkombinationen. Exakt die selben wie bei der „Hey Leute“ Alles in echtem, genarbten Rindsleder. Und natürlich in Handarbeit.

So, dann war die Frage, mit welchen Notizblättern wir sie bestücken werden. Unser Logo sollte schon drauf.  Dann drei Spalten für Hausnummer, Name und eine kleine Anmerkung. Mit etwas Suchen fanden wir eine Druckerei, die uns auch eine Auflage druckte, die nicht gleich eine Million erreichen musste. Jetzt warten wir auf eure Bestellungen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.